Wie schreibe Ich ein gutes Design-Briefing?

Großartige Projekte beginnen mit einem großartigem Briefing. In kreativen Bereichen wie Werbung, Design oder Medien beginnt ein Projekt mit einem Briefing. Auch für das Veredeln von T-Shirts und weiteren Textilien kann ein Kreativbriefing von Vorteil sein.

Unabhängig davon, ob Sie Kunde, Designer oder Kundenbetreuer sind, werden Sie sicherlich ein begründetes Interesse daran haben, sicherzustellen, dass die Ziele und der Umfang Ihres Projektes glasklar formuliert sind. Ein großartiges Design Briefing kann wie eine Landkarte sein.

In diesem Beitrag geben wir Ihnen Tipps, wie Sie einen effektiven Entwurfsauftrag für Ihr nächstes kreatives Designprojekt erstellen.

Was ist ein Design Briefing?

Ein Design Briefing ist ein 1-2-seitiges Dokument, das die Strategie für ein kreatives Projekt verdeutlicht und einem Designer und dem Kunden dabei hilft, sich an den Projekterwartungen auszurichten. Es erleichtert die Bearbeitung eines Projektes und bietet eine Übersicht über wichtige Informationen wie z.B. den Umfang, Ziele, Botschaft und andere Kriterien, die das Projekt ausmachen sollen. Es hilft dabei, die Erwartungen und Vorstellungen des Kunden zu verstehen. Wenn Sie selber gestalten, hilft es Ihnen dabei, Ihre eigenen Ziele und Bedürfnisse an das Projekt zu durchdenken und zu formulieren.

Welche Vorteile bietet ein Design-Briefing?

  • Sie bekommen ein genaueres Bild von Wünschen und Erwartungen an das Projekt
  • Sie erhalten spezifische Informationen und Einblicke (z.B. Zielgruppe, Farben etc.)
  • Es gibt Ihnen als Kunden eine gewisse Sicherheit und ein Gefühl der Beteiligung an einer Projektanfrage
  • Ein vorgelegter Zeitplan, sowie mögliche Beteiligte an dem Projekt
  • Verbesserung der Kommunikation und Arbeitsbeziehung
  • Ermöglicht es, falsche Vorstellungen oder fehlende Informationen zur Diskussion zu stellen, um diese während des Arbeitens zu vermeiden

Ein gründliches Design Briefing führt das bevorstehende Projekt zu den richtigen zielen und dient auch als Sicherung, falls das Projekt überhand nimmt. Als Kunde oder Designer ist es ein Dokument zur Referenz, falls es zu Meinungsverschiedenheiten über Projektdetails kommen sollte. Außerdem kann ein Entwurfsauftrag als Stütze dienen, wenn Sie in Zukunft über das Projekt sprechen müssen, denn alle relevanten Informationen finden Sie auf einem Blick.


Was macht ein gutes Design-Briefing aus?

Folgende Punkte sollten bei einem soliden Kreativbriefing abgedeckt werden:

  • Titel: Jedes Projekt beginnt mit einem Titel. Dieser sorgt für eine Übersicht bei mehreren Projekten.
  • Unternehmensname: Wie lautet ihr Unternehmen?
  • Hintergrund Ihres Unternehmens: Erläutern Sie in Kernaussagen, was Ihr Unternehmen macht und wie die Persönlichkeit Ihrer Marke aussieht. Gehen Sie dabei auch auf Ihr Alleinstellungsmerkmal (englisch: USP, unique selling point) ein. Was ist das besondere an Ihrem Produkt? Was bieten Sie, was einzigartig ist? Was sind die Vorteile des Projekts, dass Sie angehen wollen?
  • Ziel: Was sind die Ziele für das Projekt? Wann ist es ein Erfolg? Was ist die Botschaft, die Sie vermitteln müssen? Erläutern Sie explizit, welches Ergebnis Sie erzielen wollen.
  • Zielgruppe: Wer sind die potentiellen Kunden? Beschreiben Sie die Menschen, mit denen Sie auf Ihr Produkt aufmerksam machen wollen. Was ist ihre Altersgruppe oder Geschlecht? Mit welcher Art von Unternehmen befassen sich Ihre Kunden sonst? Wie oft kaufen oder nutzen sie Ihren Service?
  • Marktposition: Wie stehen Sie als Kunde im Vergleich zu Ihren Wettbewerbern? Die Eingrenzung ihrer Mitstreiter kann dem Designer dabei helfen, sich mit den Gestaltungsentscheidungen von der Masse abzuheben.
  • Budget: Wie viel sind Sie bereit zu investieren?
  • Zeitplan: Legen sie endgültige Fristen für die Fertigstellung des Projekts fest und zu welchen Zeiten konkrete Meilensteine erreicht werden müssen.
  • Bestehende Designelemente/Dateien: Was muss von Ihnen geliefert werden, damit die Ziele für das Projekt erreicht werden können? Diese Dateitypen und Elemente Ihrer Marke sollte ein Designer erhalten, wenn Sie in das Projekt integriert werden müssen.
  • Stil-Vorlieben: Welche Farben sollen sich (nicht) in Ihrem Projekt wiederfinden? Gibt es Beispiele für Dinge, die Sie gar nicht mögen? Bestimmte Farben, Schriften oder Design Stile? Erläutern Sie auch, was Sie nicht wollen.
  • Beispiele: Oft ist es schwierig auszudrücken, was man mag und was nicht, vor allem wenn es um Design geht. Finden Sie dazu Beispiele und erstellen Sie eventuell entsprechende Moodboards, um einen gewissen Stil für Sie zu finden und dem Designer die Anregung gibt, um Ihr Produkt nach Ihren Vorstellungen zu gestalten.

kostenloser Download: PDF-Design Briefing Templates

Ein Entwurfsauftrag dient als Leitdokument für ein Projekt. Es sollte alles abdecken, was für das Projekt erforderlich ist, und zwar auf eine unkomplizierte Weise, auf die Sie in einer gesamten Projektlaufzeit leicht Bezug nehmen können. Die Verwendung eines Design Briefings während des gesamten Prozesses kann zu einem viel besseren Endergebnis führen.

Nutzen Sie unsere Design Briefing Templates und machen Sie sich damit eine Übersicht, wenn Sie planen ein T-Shirt Design für ihren Textildruck zu entwerfen oder in Auftrag geben.