Wieviele T-Shirts braucht man?

Wieviele T-Shirts braucht man wirklich? Was macht man wenn der Kleiderschrank voll ist? Welche T-Shirts braucht man? Wir haben für Sie den ultimativen T-Shirt-Kleiderschrank-Guide geschrieben.

Mindestens eines findet sich wahrscheinlich in jedem Kleiderschrank Deutschlands. Eines der universellsten Kleidungsstücke, zu dem alles bereits gesagt wurde. Egal ob als Merchandise-Artikel, zum Schlafen, beim Sport oder im Alltag. Die Rede ist vom T-Shirt

Eine Greenpeace-Studie hat herausgefunden, dass jeder erwachsene Deutsche durchschnittlich 95 Kleidungsstücke im Schrank hat. Wir gehen der Frage nach wieviele T-Shirts man braucht. Die Antwort darauf lässt sich natürlich pauschal beantworten, wir wollen euch jedoch ein paar Tipps und Tricks an die Hand geben um herauszufinden wie viele T-Shirts für euch richtig sind.

Wie viele T-Shirts sollte man haben? 5 Methoden im Überblick

T-Shirt-Regel 1: 7-Tage – 7 T-Shirts

Easy, die Woche hat 7 Tage also brauchst du 7 T-Shirts. Aber Vorsicht, hier ist Disziplin gefragt. Denn je nach Verwendung tragen die allermeisten ihr T-Shirt maximal 2-mal bevor es in die Wäsche geht. Hier ist also vor allem eine Frage wichtig: Wie häufig wird bei dir zu Hause gewaschen? Diese Methode ist vor allem für Menschen in deren Haushalten mindestens einmal die Woche die Waschmaschine angeworfen wird sinnvoll. Menschen die in Single-Haushalten leben, können aber natürlich einfach die Anzahl der Shirts erhöhen. 

Bewährt hat sich ein Mix aus verschiedenen hochwertigen Basic T-Shirts.

Unser Vorschlag:

  • 4x einfarbiges Rundhals T-Shirt: Zweimal ein weißes T-Shirt, ein schwarzes T-Shirt und ein graues T-Shirt
  • 2x V-Neck T-Shirts: jeweils in schwarz und weiß
  • 1x modisch aus der Reihe Tanzen: Gestreift, gebatikt oder Stone-Washed

T-Shirt Regel 2: Finde DEIN T-Shirt – dann kauf es 10mal

Marc Zuckerberg hats vorgemacht. Wer keinen Nerv hat jeden Morgen aufs neue zu überlegen was er anziehen soll, dem sei zu folgender Methode geraten. Mach dich einmal auf die Suche nach dem perfekten T-Shirt für dich. Achte auf Passform, Farbauswahl und Waschverhalten. Wenn du dein Lieblings-Shirt gefunden hast, kauf es dir 10mal. Es mag sich erstmal komisch anfühlen 10mal das exakt gleiche Kleidungsstück zu kaufen, aber es ist einfach ein gutes Gefühl den Kleiderschrank aufzumachen und zu wissen, dass sich darin ein frisch gewaschenes Shirt was du wirklich gerne an hast auf dich wartet.

Ich habe das T-Shirt immer als das Alpha und Omega des Modealphabets betrachtet.

Giorgio Armani

Ein paar Dauerbrenner unserer Mitarbeiter, die dir bei der Suche nach deinem perfekten T-Shirt helfen können:

T-Shirt Regel 3: Unterschiedliche Shirts für unterschiedliche Styles

Das wohl “natürlichste” Vorgehen ist folgendes: Du suchst dir für verschiedene Outfits die passenden Shirts raus. Das geht bei einem weißen T-Shirt los, welches natürlich immer mit einer blauen Jeans geht. Danach kommt ein schwarzes Shirt, ebenfalls ein Dauerbrenner mit Jeans.

Ich liebe Dinge, die einfach anzuziehen sind, über die ich nicht nachdenken muss. Wie Skinny Jeans und ein T-Shirt.

Kourtney Kardashian

Ein V-Neck Shirt sorgt für ein bisschen Abwechslung und kann zusammen mit einem Blazer oder einem Sakko super aussehen. Für einen modischen Look gibt es eine Vielzahl von Shirts mit kleinen Besonderheiten wie aufgerollten Ärmeln, hier empfehlen sich gedeckte Töne wie Beige, Olive, Navy. Diese lassen sich super mit Röcken und Chinos zu einem lässigen Sommerlook kombinieren.

Sportlich und urban sind T-Shirts mit Kontrastelementen wie Ringer-Shirts oder einer sogenannten Stone bzw. Acid-Waschung die für einen coolen, unregelmäßigen Look sorgt. Mit gestreiften Shirts kann man einen künstlerischen Look kreieren, das wusste schon Picasso! 

Ihr seht, auch bei Shirts ohne Prints ist die Vielfalt groß, und mit ein bisschen Planung und Ausdauer ist es möglich sich eine T-Shirt Sammlung für jeden Tag zusammenzustellen.

Mein Stil ist ziemlich clean, klassisch und elegant, mit einigen Elementen, die ihn etwas funky machen. Wenn du mich an einem normalen Tag siehst, trage ich normalerweise ein T-Shirt und Jeans, vielleicht mit ein paar coolen Sneakern, aber ich bin ziemlich Basic was das angeht.

John Legend

T-Shirt Regel 4: Ein Shirt – viele Farben

Diese Methode ähnelt Methode Nummer 2 – jedoch mit einem kleinen Twist. Kauf dein Lieblingsshirt nicht nur in einer Farbe sondern leg dir mehrere Farben für unterschiedliche Stimmung zu. Auch hier gibt es natürlich endlose Möglichkeiten.

Für den Alltag empfehlen wir jedoch zu nicht zu grellen Farben zu greifen, außer du hast einen sehr extrovertierten Kleidungsstil. Gedeckte, pastellige natürliche Farben liegen voll im Trend und sind auch aus den Kollektionen großer Modehäuser im moment nicht wegzudenken. Das Unisex Organic Shirt von Earth Positive beispielsweise gibt es in 30 unterschiedlichen Farbvarianten. Hier ist wirklich für jeden Charakter etwas dabei. Also: Ein Blick in den Kleiderschrank auf deine Hosen, Jacken und Sweater und die passenden Farben für vielseitige Kombinationen heraussuchen. 

T-Shirt Regel 5: Die statistische Berechnung

Diese Methode haben wir in einem amerikanischen Blog gefunden. Ein schlauer Kopf hat eine Formel aufgestellt mit der ihr euren genauen T-Shirt Bedarf berechnen könnt. Die Formel lautet wie folgt:

Anzahl der während der Woche getragenen T-Shirts (NW) + Anzahl der am Wochenende getragenen T-Shirts (NWE) x wöchentliche Häufigkeit der Wäsche (WÄ) = Anzahl der benötigten T-Shirts.

NW + NWE x WÄ = Anzahl der benötigten T-Shirts.

Häufigkeit der Wäsche – Wenn Du jede Woche Wäsche machst, brauchst du weniger Shirts, als wenn Du nur jede zweite Woche Wäsche machst.

Anzahl der an jedem Wochentag getragenen T-Shirts – Ziehst du morgens ein Shirt zum Sport an? Trägst du T-Shirts zur Arbeit oder zum Schlafen? 

Anzahl der am Wochenende getragenen T-Shirts – Das Wochenende unterscheidet sich in der Regel in Sachen Aktivitäten und Kleidungsauswahl von der Arbeitswoche.

Zwei kurze Rechenbeispiele sollen dir die Formel nochmal genau erläutern:

Lisa: 

  • Wäscht jede zweite Woche
  • Trägt an jedem Arbeitstag 2 T-Shirts
  • Trägt am Wochenende täglich 2 T-Shirts

Lisa wird also 28 T-Shirts benötigen: ((2 x 5) + (2 x 2)) x 2 = (10 + 4) x 2 = 28 T-Shirts.

Mario:

  • Wäscht jede Woche
  • Trägt an jedem Arbeitstag 1 T-Shirt
  • Trägt am Wochenende täglich 3 T-Shirts

Mario wird also 11 T-Shirts benötigen: ((1 x 5) + (2 x 3)) x 1 = (5 + 6) x 1 = 11 T-Shirts.

Wir hoffen, du konntest der Antwort auf die Frage wieviele T-Shirts DU brauchst ein wenig näher kommen. Denk dran: Es ist besser dir ein paar gut passende T-Shirts zu kaufen, diese ordentlich zu pflegen und zu waschen, als ständig neue Shirts zu kaufen und mit dem Wegwerfen von alten, nicht mehr getragenen Shirts nicht mehr hinterher zu kommen.