Textilsiegel: Bedeutung und Bewertung

Bereits zuletzt haben wir uns in verschiedenen Magazin-Beiträgen dem Thema Nachhaltigkeit in der Textilbranche gewidmet. Einmal ging es dabei um den Unterschied zwischen ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit, einmal um den Begriff der „Fair Fashion“. Mit diesem Beitrag geben wir nun einen umfassenden Überblick über Textilsiegeln, die in unserem Online-Shop Verwendung finden und ihre Bedeutung.

Sie werden feststellen, dass Textilsiegel für unsere Hersteller eine ganz unterschiedliche Bedeutung haben. Für einige sind sie der Markenkern ihres Labels. Diese Hersteller setzen bewusst auf Textilsiegel mit anerkannt hohen Standards mit sehr transparenter Nachverfolgbarkeit. Andere Produzenten setzen Premium-Standards nur bei einem Teil ihrer Kollektion um oder nutzen in Eigenregie kreierte Siegel. Diese „selbstverliehenen“ Gütesiegel finden in der folgenden Auflistung keine Berücksichtigung. Für eine dritte Gruppe Hersteller spielt Nachhaltigkeit eine noch untergeordnete Rolle. Sie setzt lediglich Basic-Anforderungen in Sachen sozialer Normen um und steht erst am Beginn einer Entwicklung, an deren Ende im besten Falle ebenfalls der Einsatz hochwertiger Textilsiegel steht.

Denn, so zeigen es Umfragen: Nachhaltige Produktion spielt in der Kaufentscheidung der Verbraucher eine wachsende Rolle* und wird Anbieter, die sich dieser Anforderung nicht stellen, über Kurz oder Lang ins Hintertreffen geraten lassen.

*2020 Ernst & Young GmbH, Nachhaltiger Konsum

amfori BSCI

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 2/5

Die amfori Business Social Compliance Initiative, setzt sich für die Verbesserung sozialer Standards entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein. Teilnehmende Unternehmen müssen zwei Drittel ihrer Produktionsstätten in die vom BSCI definierten Prozesse einbinden. Hierzu gehört die Umsetzung des Code of Conduct, der u.a. Vereinigungsfreiheit, angemessene Vergütung, Schutz jugendlicher Arbeiter, zumutbare Arbeitszeiten und ein Diskriminierungsverbot garantieren soll. Der Standard steht vor allem aufgrund schwachen Monitorings, fehlender, unabhängiger Verifizierung und Transparenz sowie nicht vorhandener Förderung wirklich existenzsichernder Löhne und Mindestpreise beim Einkauf von Rohstoffen in der Kritik.

Die Bedeutung des Textilsiegels der Initiative kann als Basis und Mindestanforderung für ethisch nachhaltige Produktion gelten.

Marken aus unserem Shop mit BSCI Textilsiegel:
A&R, B&C, Cona Sports, Finden+Hales, Flexfit, Halfar, James+Nicholson, Karlowsky, Kustom Kit, Mantis, Mbw, Myrtle Beach, Nath, Premier Workwear, Promodoro Russell, Seidensticker, Tee Jays, The One Towelling, Xpres

SEDEX

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 2/5

Bei Sedex (Supplier Ehtical Data Exchange)  handelt es sich um eine Plattform für Unternehmen, die sich der Verbesserung ethischer Nachhaltigkeit entlang der Lieferkette verschrieben haben. Mitglieder nutzen Datenbanken zum managen von Lieferketten und versuchen so, für Transparenz bei Themen wie Arbeitnehmerrechte, Umwelt und Gesundheit zu sorgen. Sedex hat ein Audit-Vverfahren entwickelt, das sich am ETI-Code und der jeweiligen nationalen Gesetzgebung in Sachen Arbeitsstandards und Geschäftsethik orientiert.

Wie amfori BSCI ist SEDEX-Mitgliedschaft eine Basisvoraussetzung für ethisches Handeln, da es nicht über nationale Vorgaben hinausgeht.

Marken aus unserem Shop mit SEDEX Mitgliedschaft/Textilsiegel:
A&R, Brook Taverner, Kustom Kit, Nath, Premier Workwear, Promodoro, Result, Starworld, Xpres

Ethical Trade Initiative

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 3/5

Bei der ETI handelst es sich um einen Zusammenschluss aus Unternehmen, NGOs und Gewerkschaften, zum Zweck der Verhinderung von Ausbeutung bei der Produktion von Konsumgütern. Der Verhaltenskodex der Initiative basiert auf den Kernnormen der Internationalen Arbeitsorganisation, die komplett umgesetzt werden müssen. Die ETI setzt auf Selbstverantwortung, führt keine Zertifizierungen durch und verfolgt einen schrittweisen Ansatz unter Beteiligung lokaler Organisationen und Gewerkschaften. Durch die Vorgaben hinsichtlich Arbeitsnormen und die aktive Förderung eines existenzsichernden Lohnes geht die Initiative, bei der es sich nicht um ein Textilsiegel handelt, über die Ansätze von BSCIamfori und SEDEX hinaus, bleibt aber hinter der Fair Labor Association zurück.

Marken aus unserem Shop, die sich der ETI angeschlossen haben:
Brook Taverner, Regatta

WRAP

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 1,5/5

Das Worldwide Responsible Accredited Production-Programm wurde bereits Mitte der 1990er-Jahre ins Leben gerufen. Die mehr als 2.500 weltweit teilnehmenden Fabriken erhalten dabei kein Textilsiegel im klassischen Sinne. Das Programm stellt keine über die nationalen Gesetze und die ILO-Kernarbeitsnormen hinausgehenden Kriterien auf, es werden keine unabhängigen Konsultationsverfahren eingerichtet, systematische Risikobewertung wird nicht empfohlen, Interviews mit Arbeitern fehlen ebenso, wie die Möglichkeit einer Rückverfolgung. Die Sozial-Audits werden von einer unabhängigen Stelle durchgeführt.

Mitgliedschaft beim WRAP stellt einen absoluten Basisansatz beim Thema ethisch-soziale Nachhaltigkeit dar. Viele der teilnehmenden Unternehmen, bieten durch Partizipation an anderen Initiativen zusätzliche Standards.

Marken aus unserem Shop, die Mitglied des WRAP sind: Babybugz, Bella, Canvas, Flexfit, Independent, Kustom Kit, Mantis, Premier Workwear, Promodoro, Rabbit Skins, Russell

ACCORD

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 3/5

Bei ACCORD – Accord on Fire and Building Safety in Bangladesh – handelt es sich um ein rechtsverbindliches Rahmenabkommen zwischen Herstellern, Händlern und Gewerkschaften, das den Aufbau einer sicheren Bekleidungsindustrie in Bangladesch zum Ziel hat. Es wurde 2013 als Reaktion auf den Einsturz des Rana-Plaza-Gebäudes geschlossen und besteht aus sechs Schlüsselkomponenten: Gewährleistung eines sicheren Arbeitsumfelds, ein unabhängiges Inspektionsprogramm unter Beteiligung von Arbeitnehmern und Gewerkschaften, Inspektionsberichte und Pläne für Abhilfemaßnahmen, die Verpflichtung, ausreichende Mittel für Abhilfemaßnahmen bereitzustellen, demokratisch gewählte Gesundheits- und Sicherheitsausschüsse, umfassende Schulungsprogramme, einen Beschwerdemechanismus sowie das Recht, unsichere Arbeit abzulehnen.

Bis zum Jahr 2019 lag die Quote der ersten Abhilfemaßnahmen bei 90 %. 254 Fabriken haben die Erstsanierung abgeschlossen, bei 1.120 Fabriken lag die Erstsanierungsrate bei über 90 %. Durch das direkte Wirken vor Ort, hat das Abkommen – wenn auch auf eher niedrigem Niveau – zu einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen an vielen Produktionsstandorten geführt.

Hersteller in unserem Shop, die die Vereinbarung unterzeichnet haben: Bargear, Gamegear, Kustom Kit, Nath, Seidensticker

Bündnis für nachhaltige Textilien

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 3/5

Das Bündnis für nachhaltige Textilien wurde als Reaktion auf die tödlichen Unfälle in Südostasien gegründet. Die Initiative setzt sich aus Unternehmen und Verbänden, NGOs, Gewerkschaften und der Bundesregierung zusammen und hat es sich, durch gemeinsame Projekte vor Ort, zur Aufgabe gemacht, die Bedingungen in der weltweiten Textilproduktion zu verbessern. Die Organisation vergibt kein Textilsiegel, jedoch sind die sozialen Kriterien in Teilen anspruchsvoll und einige der lokalen Initiativen besitzen Vorbildcharakter. Die Kriterien sind nicht verpflichtend.

Marken aus unserem Shop, die Mitglied des Bündnisses sind:
Seidensticker

Fair Wear Foundation

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: -soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 4,5/5

Die FWF vergibt kein eigenes Textilsiegel, doch fungiert der Status eines Leaders bei der Initiative wie ein Siegel und spiegelt einen sehr weitreichenden Anspruch an soziale Kriterien wider. Die Foundation ist in elf Produktionsländern in Europa, Afrika und Asien aktiv und hat sich eine nachhaltige Verbesserung von Arbeitsbedingungen zum Ziel gesetzt. Fair Wear veröffentlicht die Resultate seiner Brand-Performance-Prüfung. Dabei darf das Label an Kleidungsstücken nur von Mitglieder verwendet werden, die 90 % des Produktionsvolumens in das Monitoring-System integriert haben (Leader Status). Durch die große Transparenz und Glaubwürdigkeit gilt die FWF als Vorbild im Bereich Textilproduktion.

Marken aus unserem Shop, die Mitglied der FWF sind (Status in Klammern):
B&C (Good), Babybugz (noch nicht eingestuft (Stand 01/22)), Continental Clothing (Leader), Earth Positive (Leader) Mantis (noch nicht eingestuft (Stand 01/22)), Sol’s (Leader)

bluesign

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: ökologisch-soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 3/5

Die Bedeutung des Textilsiegels bluesign liegt in der Betrachtung der gesamten Herstellungskette, angefangen bei der Chemieindustrie. Es handelt sich bei bluesign um kein reines Öko-Textilsiegel, da neben Umwelt- und Ressourcenschutz auch soziale Kriterien wie die ILO-Kernarbeitsnormen herangezogen werden. Unabhängigen Kontrollen fehlen bei der Vergabe des Siegels, jedoch sind vertrauliche Interviews und Konsultationen mit Interessenvertretern Bestandteil des Prüfprozesses, der jedoch nicht für die gesamte Lieferkette rückverfolgbar ist.

Marken aus unserem Shop, die das Textilsiegel bluesign tragen:
Craghoppers Expert

Fairtrade

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: ökologisch-soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 4,5/5

Das Fairtrade Textilsiegel hat für den Verbraucher weitreichende Bedeutung. Denn er kann sich darauf verlassen, dass sich das Leben der Baumwollbauern nachhaltig verbessert. Das Fairtrade-Baumwollsiegel fordert vollständige Rückverfolgbarkeit der Fairtrade-Baumwolle und hilft – mit der Fairtrade-Prämie – den Akteuren am Beginn der Produktionskette, die Kosten einer nachhaltigen Produktion zu decken. Die Prämie muss für Gemeinschaftsprojekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit oder Infrastruktur investiert oder als Kredit an Bauernfamilien vergeben werden.

Das Fairtade Textilsiegel für Baumwolle stellt einen hochstehenden Standard dar, der soziale und ökologische Faktoren sinnvoll miteinander verbindet.

Marken aus unserem Shop, die das Fairtrade Baumwoll-Siegel führen (teilweise nur bei einem Teil der Kollektion):
Halfar, Neutral, Premier Workwear, Westford Mill

Better Cotton Initiative

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: ökologisch-soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 3,5/5

Die Better Cotton Initiative verfolgt in erster Linie die Verbesserung der Umwelt- und Arbeitsbedingungen bei der Baumwollproduktion. Anforderung an die Weiterverarbeitung des Rohstoffs werden jedoch nicht gestellt. Produktion nach BCI-Standards stellt dabei eine Verbesserung zum konventionellen Anbau dar, ist jedoch nicht mi Bio-Baumwolle gleichzusetzen, da u.a. genmanipuliertes Saatgut erlaubt ist. Maßgaben zu existenzsichernden Löhnen fehlen, Prämien müssen, anders als etwa bei Fairtrade, nicht gezahlt werden. Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen beschränkt sich verpflichtend auf Schulungen zum Thema Sicherheit am Arbeitsplatz. Im Zuge der Audits werden vertrauliche Interviews durchgeführt.

Marken aus unserem Shop, die (auch) BCI-Baumwolle nutzen:
Tee Jays

GOTS

GOTS
Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative:
ökologisch-soziale Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 4,5/5
Der Global Organic Textile Standard** legt seinen Fokus klar auf ökologische Faktoren. Je nach Materialmischung muss ein Mindestanteil von bis zu 70 % an biologischem Material gegeben sein. Darüber hinaus verbietet das Textilsiegel Chemikalien auf verschiedenen Stufen der Lieferkette, fordert nachhaltige Wassernutzung, ein umfassendes Abfall- und Abwassermanagement, Tierrechtheitsmaßnahmen und den Bann gentechnisch veränderter Organismen. Anders als die sehr weitreichenden, von Greenpeace empfohlenen Öko-Standards, gelten die sozialen Kriterien als eher mittelmäßig und zu wenig transparent.

Marken aus unserem Shop, die das GOTS Textilsiegel führen (teilweise nur bei einem Teil der Kollektion):
A&R, Earth Positive, Promodoro, Seidensticker, Starworld, Stedman, The One Towelling

** Aufgrund der Vorgaben des Global Standard dürfen wir Produkte, die dieses Textilsiegel führen nicht entsprechend im Shop kennzeichnen. Grund ist, dass wir als Händler und Textildruckerei nicht durch den Global Standard zertifiziert sind und somit eine Veränderung am Produkt stattfinden könnte, die nicht mit den Richtlinien des Global Standards in Einklang steht.

Organic Cotton Standard

Schwerpunkt des Textilsiegels/der Initiative: ökologische Nachhaltigkeit
Unsere
Bewertung: 3/5
OCS 100 und OCS Blended sind die Bio-Textilsiegel der Organisation Textile Exchange. OCS verfolgt ausschließlich das Ziel, das Vorhandensein von biologisch erzeugter, gentechnik-freier Baumwolle in einem Textil zu verifizieren. Weiterreichende Öko-Kriterien wie nachhaltige Wasser- und Energienutzung existieren, wie soziale Faktoren, nicht. Beim OCS 100 müssen zwischen 95 und 100 % Bio-Baumwolle enthalten, beim OCS Blended nur 5 %, was insbesondere bei reinen Baumwolltextilien irreführend sein kann. 

Marken aus unserem Shop, die OCS Baumwolle nutzen (teilweise nur bei einem Teil der Kollektion): Beechfield, B&C, Babybugz, Ecologie, HRM, Halfar, James+Nicholson, Larkwood, Mantis, Myrtle Beach, Premier Workwear, Promodoro, Roly Eco, Russell, Sol’s, Stedman, Tee Jays, Westford Mill